Quelle: Mannheimer Morgen, 03. April 2019, Autorin: Sylvia Osthues

Käfertal Versammlung der Chorvereinigung MGV Eintracht/ Sängerbund / Maria Walter gewählt

Erste Frau im Vorstand

Der Vorstand der Chorvereinigung: Ulrich Mosemann (v. l.), Maria Walter, Thomas Esche, Hans Metzger, Hans Vetter, Wolfgang Mentzel und Werner Winkler. © Osthues

Eine Premiere erlebten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung MGV Eintracht 1863 Sängerbund 1873 Käfertal: Erstmals schaffte bei den Wahlen zum Füh­rungsgremium der Sänger mit Maria Walter eine Frau den Sprung in den Vorstand.

Der Vorsitzende, Ulrich Mosemann begrüßte unter den Mitgliedern auch Chorleiter Dietrich Edinger, eine Ab­ordnung der Liederhalle sowie Altstadt­rat Karlheinz Haas. Nach stillem Ge­denken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Sängerkameraden wur­den verdiente Mitglieder geehrt: Stolze 70 Jahre ist Adolf Müller aktiver Sän­ger. Seit 25 Jahren singen Hugo Weber und Johannes Reuther im Männerchor.

 Erfolgreiches Sängerjahr

Auch passive Mitglieder wurden ge­ehrt: Dieter Diefenbach für 60 Jahre, Manfred Hoffmann für 40 Jahre sowie Lore Schwöbel, Peter Ludwig und Walter Graf für 25 Jahre. Anschließend ließ der Vorsitzende die Veranstaltun­gen des Gesangvereins im Jahr 2018 Revue passieren – vom Neujahrs­empfang in Käfertal mit Auftritt der Chorvereinigung über ihr letztes Bene­fizkonzert im Herzogenriedpark, die Chorgala mit 120 Sängern im Rosen­garten zum 50jährigen Dirigentenjubi­läum von Dietrich Edinger, der seit 20 Jahren die Chorgemeinschaft diri­giert, bis hin zum Jahresabschlusssin­gen im Unionshaus. Für Mosemann war es „ein wunderschönes gemein­sam erlebtes Sängerjahr“.

Seinen Bericht beendete der Vorsit­zende mit einem Dank an alle Vor­standskollegen, die ihn im vergange­nen Jahr unterstützt haben, und auch bei allen anderen Vereinsmitgliedern, die sich ehrenamtlich eingebracht haben.

Nach dem Bericht von Schatzmeister Hans Vetter, dem Rechnungsprüfer Thomas Esche eine ordnungsgemäße Buchführung bescheinigte, gab der 2. Vorsitzende und Vergnügungsleiter Wolfgang Mentzel einen ersten Aus­blick auf die Höhepunkte 2019. Nach einstimmiger Entlastung wurde der Vorstand ebenso einstimmig wieder­gewählt: Ulrich Mosemann bleibt erster Vorsitzender, sein Stellvertreter und Vergnügungsleiter ist weiterhin Wolf­gang Mentzel. Wieder gewählt wurden auch Hans Vetter und Werner Winkler, die die Vereinskasse halten, der Erste Schriftführer Hans Metzger sowie als Rechnungsprüfer und Jugendreferent Thomas Esche.

Neu in den Vorstand des Männerge­sangvereins gewählt wurde erstmals eine Frau: Maria Walter ist ab sofort zweite Schriftführerin.

Chorleiter Dietrich Edinger dankte „für 20 Jahre kameradschaftliche Zusam­menarbeit“. Als er die Chorvereinigung übernommen habe, seien es 94 Sän­ger gewesen, heute seien es trotz Kooperation mit der Liederhalle gerade mal noch 60 Aktive zwischen 75 bis 80 Jahren. Weil nach dem Volkstrauertag einige Sänger wegen schlechter Witte­rung und Kälte erkrankten, will die Chorvereinigung künftig nur noch bei der zentralen Veranstaltung auf dem Friedhof singen.

Statt Benefizkonzert im Park wird es in diesem Jahr ein Konzert für den guten Zweck im Capitol geben. Sorgen be­reite dem Vorsitzenden die Sanierung des Kulturhauses. Dort soll am 7. Dezember die Weihnachtsfeier der Chorvereinigung und Liedertafel statt­finden. „Doch die Arbeiten gehen nicht voran, aber als Verein brauchen wir ein verlässliches Domizil, das noch be­zahlbar ist“, betonte Mosemann. ost

Vadderdag 2019 bei der Chorvereinigung

 

(H.M.) Bei idealem Wetter feierten wir - wie in all den Jahren zuvor - Vadderdag in der Gewerbstraße bei unserem aktiven-passiven Mitglied Dieter Diefenbach.

Ab 11.00 Uhr fanden sich die ersten Männer in der „Dreifenstergass“, wie die Gewerbstraße früher in Käfertal genannt wurde, ein, um ihren verdienten Feiertag gebührend zu feiern.

Voraussetzung dafür war – wie immer – die gute Organisation von unserem Bewirtschaftungs- und Vergnügungsteam. Der Chef der Bewirtschaftung Thomas Esche hatte für Speisen und Getränke in ausreichenden Mengen gesorgt.

Unbedingt erwähnen möchte ich Dieter Diefenbach, der seinen Hof, seine legendäre Bar, das viele Geschirr sowie die Gläser und die Zapfanlage für das Bier bereitgestellt hat. Alles war bestens durchorganisiert. Auch Werner Winkler an der Kasse war beim Kassieren und Einnehmen der großzügigen Spenden von einzelnen Gästen ein veritabler Fels in der Brandung. Die Getränke waren frei, nur das Essen musste bezahlt werden. 

Liebe Leserinnen und Leser dieses Berichts, ich müsste jetzt alles wiederholen von dem Vatertagsfest  im letzten Jahr … Ja, es gab wieder Gulaschsuppe vom Franz, Koch der Gaststätte „Petras Rumpelkammer“, auch die deftigen Steaks und die anderen leckeren Fleischgerichte standen wieder auf der Speisekarte … Eines muss jedoch unbedingt in den Bericht hinein: Ein großes Dankeschön an die lieben Frauen, die einen Kuchen für die Männer gebacken haben.

Der Gesprächsstoff ging uns auch dieses Jahr nicht aus, und zu später Stund haben wir kräftig mit Instrumentalbegleitung gesungen. Vielen Dank an den Musiker. Wann die letzten heimgingen, weiß ich nicht, aber so viel kann man festhalten, es war wieder ohne Wenn und Aber ein schöner Vatertag.

 

Hans Metzger (li.), Gerhard Walter, Ulrich Mosemann (2. Reihe)Fels in der Brandung: Werner Winkler an der Kasse (re.)



Otto Ziegler, im Hintergrund Bewirtungsfachmann Thomas Esche bei der Essensausgabe



Fröhliche Stimmung bei Tisch